• Foto
  • Foto
  • Foto
  • Foto
  • Foto
  • Foto
  • Foto

    85 Jahre Backtradition

    Konditorei & Bäckerei Wendl

    Sie gehen von Tür zu Tür und wenn die Zeit wieder einmal drängt, müssen sie die Beine in die Hand nehmen. Frau Holle-Weg in Leipzig – neben Erich Wendl und zwei Gesellen stehen die Laufburschen in der Bäckerei und warten auf die frischen Backwaren, um diese der verehrten Kundschaft zu bringen. Ein Kundenservice der Bäckerei Wendl anno 1932.

    Heute machen sich jeden Morgen die ganz großen Laufburschen – die »Gebäckwagen« und »Wendlschleifen« mit Überlänge – in die Spur. Insgesamt 8 Lieferfahrzeuge bringen Brötchen, Brote, Kuchen, Feinbackware und Spezialanfertigungen in die einzelnen Filialen. Und mussten Manfred Wendl und seine 10 Angestellten noch darauf Acht geben, dass sich nicht mehr Leute in der Backstube drängen, als unbedingt nötig, um nicht der Verstaatlichung anheimzufallen – werden es ab 1996 unter Udo Wendl immer mehr Brotagonisten. Schließlich wollen die zahlreichen Filialen täglich mit frischen Backwaren gefüllt werden. So vergeht die Zeit. Café-Filialen mit Ausruhzonen, Lastkraftfahrzeuge statt Laufburschen, BrotWahlZeit statt Planwirtschaft und die Gesellen der Wanderjahre werden zu Brotagonisten der Zukunft – und im Nu blickt man auf 85 Jahre Backtradition zurück.

    Doch egal ob 1932 oder 2017 – nicht alles hat sich bei Wendl geändert – das Wesentliche beim Bäckerhandwerk bleibt. So bleiben Bäcker Frühaufsteher und Brotagonisten wahre Handwerksmeister. Bereits sehr früh am Tag geht in der Backstube das Licht an, der Teig wird geknetet, gerollt und gebacken. Mehl stiebt, der Ofen glüht und es duftet nach frischem Brot. Convenience-Artikel kommen weder aufs Blech noch in die Brottüte, dafür sind ausgewählte Rohstoffe und Zutaten von regionalen Herstellern immer anzutreffen. Flotte und geübte Handbewegungen sind beim Teigkneten ebenso an der Tagesordnung wie das Schmecken, Riechen und Tasten bei der frühmorgendlichen Qualitätskontrolle. So war es vor 85 Jahren – und so ist es noch. Denn nur so bleibt der gute Name für den guten Geschmack erhalten und der Duft bei Wendl bleibt der Duft, den wir schmecken können.

    zurück zu Handwerk
    Der Brotagonist

    Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser oder aktivieren Sie Google Chrome Frame.

    Bitte aktivieren sie Javascript um diese Seite in vollem Umfang nutzen zu können.